Bei Fieber und Ekzem dürfen Sie impfen!

Autor: MW

Banale Infekte, Krampfanfälle in der Familie oder eine Dermatose – viele Ärzte glauben, dass sich Impfungen dann verbieten. Falsch! Doch welche Gegenanzeigen gibt es wirklich?

Echte Kontraindikationen gegen indizierte Impfungen sind eher selten. Ein wirkliches Impfhindernis kann eine Allergie gegen Bestandteile des Impfstoffs sein, heißt es in den neuen STIKO-Empfehlungen. In der Regel betrifft dies Neomycin, Streptomycin und seltener auch Hühnereiweiß.

Personen, die auf den Verzehr von Hühnereiweiß mit anaphylaktischen Symptomen reagieren, dürfen keine Impfstoffe bekommen, die Hühnereiweiß enthalten (Gelbfieber, Influenza). Ansonsten sieht die STIKO in unerwünschten Arzneimittelwirkungen im zeitlichen Zusammenhang mit einer Impfung keine absolute Kontraindikation gegen erneute Gabe dieses Impfstoffs.

Ein Grund zum Verschieben kann eine akute,...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.