Bei Gartenarbeit mit Hasenpest infiziert

Autor: Maria Weiß, Foto: wiki/Stefankrueger01

Fieber, Halsschmerzen und Husten – alles deutete auf einen normalen grippalen Infekt hin. Tatsächlich ist es viel bedrohlicher.

Trotz oraler Antibiotikatherapie beim Hausarzt hatte sich der Befund des 62-jährigen noch verschlechtert. Da der Patient wegen einer Psoriasis-Arthritis immunsuppressiv behandelt wurde (mit Methotrexat und Golimumab),  nahmen ihn Dr. Andreas Helg und seine Kollegen sicherheitshalber in die Hirslanden Klinik Aarau auf.


Dort zeigte sich, dass der Patient wahrscheinlich doch mehr hatte, als einen banalen Virusinfekt. Er wies deutliche Entzündungszeichen, eine Anämie und eine Hepatopathie mit Anstieg aller Leberwerte auf. In der Bildgebung zeigten sich ein parakardiales Infiltrat, eine Splenomegalie und eine ausgeprägte Lymphadenopathie bihiliär, mediastinal und rund um die Aorta.

Tularämie -...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.