Bei Hämochromatose aggressiv zur Ader lassen!

Autor: SK

Bronzefarbene Haut, Diabetes und Leberzirrhose: Längst nicht jede hereditäre Hämochromatose stellt sich mit dieser typischen Trias vor. Wahrscheinlich zeigt sogar nur eine kleine Minderheit überhaupt Symptome: Die meisten der Kranken bleiben dagegen unerkannt.

Die Hämochromatose ist die Erbkrankheit des 21. Jahrhunderts. Sie kommt häufiger vor als zystische Fibrose, Phenylketonurie und Muskeldystrophie zusammen. Neben den erworbenen Formen, z.B. beim Alkoholismus, ist die Hämochromatose vor allem eine autosomal-rezessiv vererbte Eisenspeicherkrankheit.

Ferritin und <forced-line-break />Transferrin erhöht

Die Patienten sind nicht in der Lage, überschüssiges Eisen aus dem Körper zu entfernen. Ein genetisches Defizit am HFE-Protein verhindert die Rückresorption von Eisen in den Enterozyten. Normalerweise werden diese Zellen mit Eisen beladen, von der Darmwand abgeschilfert und verlassen so den Körper. Bei Patienten <forced-line-break />mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.