Bei Hyperlipidämie sollten Sie immer die Schilddrüse checken!

Autor: Dr. Barbara Kreutzkamp, Foto: thinkstock

Patienten mit Hyperlipidämie leiden nicht selten unter einer Schilddrüsenunterfunktion. US-Leitlinien raten daher zum Hypothyreose-Screening bei Hyperlipidämie-Diagnose.

Die Zusammenhänge scheinen immer noch zu wenig bekannt: Eine klinisch manifeste Hypothyreose kann Ursache für eine Hyperlipidämie sein, bis zu 13 % der Hyperlipidämie-Patienten weisen eine Hypothyreose auf.


Ärzte am Boston Medical Center (BMC) untersuchten nun, wie viele Patienten nach Hyperlipidämie-Neudiagnose tatsächlich gescreent wurden. Dazu machten die Kollegen aus den BMC-Krankenakten von 2003 bis 2011 insgesamt 8795 Patienten ausfindig, bei denen erstmals eine Hyperlipidämie festgestellt wurde.

Viele Schilddrüsenpatienten brauchen Fettsenker

Das Serumcholesterin betrug mindestens 200 mg/dl oder das LDL-Cholesterin mindestens 160 mg/dl. Bei rund 50 % der Patienten hatte man zu...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.