Bei Hyperparathyroidismus die Nieren schallen

Bei Patienten mit primärem Hyperparathyroidismus sollte man sich auch die Nieren näher betrachten.

Denn dieser geht mit einem erhöhten Risiko für eine Urolithiasis einher. In einer retrospektiven Studie mit 271 Patienten, die wegen eines primären Hyperparathyroidismus operiert worden waren, fanden sich bei 19 (7 %) Steine in Niere oder Harnwegen, berichtete Professor Dr. Andreas J. Gross von der Asklepios Klinik Barmbek in Hamburg. Unter 500 gesunden Vergleichspersonen kam die Urolithiasis dagegen nur in acht Fällen (1,6 %) vor.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.