Bei Infarktpatienten Diabetes suchen

Autor: Md

Bei Patienten mit akutem Myokardinfarkt lohnt die routinemäßige Suche nach einem Diabetes mellitus bzw. einer pathologischen Glukosetoleranz.

Wie schwedische Wissenschaftler im "Lancet" berichten, stießen sie in 65 % solcher Fälle auf eine zuvor nicht bekannte Störung des Zuckerstoffwechsels. In ihrer prospektiven Studie hatten die Kollegen bei "frischen" Infarktpatienten ohne Diabetesanamnese den aktuellen Blutzucker und das HbA1c bestimmt. Unmittelbar vor und drei Monate nach der Entlassung führten sie zudem Glukosebelastungstests durch und kontrollierten erneut das HbA1c. Fast jeder Dritte, nämlich 51 von 164 Patienten, verließ die Klinik mit der Neudiagnose eines manifesten Diabetes. Eine pathologische Glukosetoleranz konnte bei weiteren 58 Fällen (35 %) nachgewiesen werden. Ein Vierteljahr später, d.h. zu einem Zeitpunkt, als...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.