Bei Polyzythämie Thrombose verhindern!

Autor: Dr. Andrea Wülker, Foto: thinkstock

Hohe Hb-Werte oder Erythrozytenzahlen können auf eine Polycythaemia vera hinweisen. Die myeloproliferative Erkrankung ist mit erhöhtem Thromboserisiko verbunden.

Erythrozytenvorläuferzelle

Erythrozytenvorläuferzelle im Blutausstrich eines Polyzythämiepatienten.
Fotos: wikimedia/www.afip.org


venöse Thrombosen

Die häufigste Komplikation der Polyzythämie sind venöse Thrombosen, als besonders gefährdet gelten ältere Patienten. 

Foto: wikipedia/Hellerhoff

Die Erythrozytose steht zwar bei der Polycythaemia vera (PV) im Vordergrund, doch häufig liegt zusätzlich eine Thrombozytose und/oder Leukozytose vor. Oft bestehen bei den Patienten schon seit längerer Zeit Beschwerden, ohne dass diese besonders beachtet wurden, so Dr. Axel Rüfer vom Luzerner Kantonsspital. Die Symptome sind...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.