Bei Rheuma nicht auf Erosionen warten!

Autor: Md

Die Frühdiagnose und -therapie der rheumatoiden Arthritis sind das A und O, um den zerstörerischen Gelenkprozess aufzuhalten. Wer das Krankheitsbild frühzeitig erkennen will, darf sich allerdings nicht auf die Klassifikationskriterien verlassen.

Die rheumatoide Arthritis ist über folgende sieben Kriterien definiert:

  1. Morgensteifigkeit der Gelenke von mindestens einer Stunde Dauer
  2. Arthritis an drei oder mehr Gelenkregionen; mindestens drei Gelenkregionen zeigen gleichzeitig von einem Arzt festgestellte Weichteilschwellungen oder Gelenkergüsse. Folgende Regionen werden jeweils rechts und links bewertet: proximale Interphalangealgelenke (PIP), Metacarpophalangealgelenke (MCP), Hand-, Ellenbogen-, Kniegelenke, oberes Sprunggelenk, Metatarso-phalangealgelenk (MTP)
  3. Befall von mindestens einem Hand-, MCP- oder PIP-Gelenk
  4. Symmetrische Arthritis: gleiche Regionen rechts und links befallen
  5. Rheumafaktor im Serum
  6. Rheumaknoten (von einem Arzt...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.