Bei rheumatoider Arthritis Methotrexat subkutan!

Autor: rft

Methotrexat sollten Sie Patienten mit rheumatoider Arthritis gleich subkutan verabreichen, dann wirkt es besser. Diesen und andere wichtige Tipps gab der Nürnberger Rheumatologe Professor Dr. Hubert Nüßlein beim Rheuma Update.

Die Überlegenheit der initialen subkutanen MTX-Behandlung belegte eine deutsche Studie bei Patienten mit früher rheumatoider Arthritis (RA). Zu Beginn erhielten alle Teilnehmer 15 mg MTX pro Woche – entweder oral oder subkutan. Nach 16 Wochen durfte bei fehlendem Ansprechen auf Spritzen umgestellt bzw. die s.c.-Dosis erhöht werden. Nach einem halben Jahr erreichten die subkutan behandelten Patienten nicht nur signifikant häufiger das primäre Zielkriterium einer ACR20-Response (78 % vs. 70 %), sondern hatten auch bei der ACR70-Response die Nase vorn (41 % vs. 33 %) – bei vergleichbaren Nebenwirkungen. Prof. Nüßlein hält diesen Unterschied angesichts einer zwischen 60 und 90 % schwankenden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.