Bei stabiler KHK Tabletten oder PTCA?

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: thinkstock

Gehört ein Patient mit stabiler Angina pectoris auf den Kathetertisch? Oder sollte man, ihn rein medikamentös versorgen? Ein Experte nimmt Stellung.

Eine neue ESC*-Leitlinie zur Therapie der stabilen koronaren Herzerkrankung wird in diesem Jahr erscheinen, kündigte Dr. Anselm K. Gitt vom Herzzentrum Ludwigshafen, Mitglied der Guideline-Kommission, an. Wie in der aktuellen Version macht man die Indikation zu Invasiv-Maßnahmen von einer Risikostratifikation abhängig.

Auf jeden Fall „kommt auf den Tisch“, wer ein Risiko über 2,5 % trägt, innerhalb des nächsten Jahres an einem kardiovaskulären Ereignis zu sterben. Eine Tabelle in der deutschen Versorgungsleitlinie (s. Kasten) hilft bei der Kalkulation im Einzelfall.


Eine Klasse-I-Indikation zum Herzkatheter bei stabiler Angina liegt zudem vor:
•    bei schwerer stabiler Angina Klasse 3 mit...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.