Bei Subarachnoidalblutung immer ins Spezialzentrum!

Autor: Maria Weiß, Foto: thinkstock

Wenn die akute Phase einer Subarachnoidalblutung überstanden ist, herrscht dennoch weiter Lebensgefahr. Wie lässt sich die Mortalität senken?

Mehr als die Hälfte der Patienten mit Subarachnoidalblutung (SAB) klagt über einen „Vernichtungskopfschmerz“ aus völliger Ruhe oder nach körperlicher Anstrengung wie dem Heben schwerer Lasten. Und anders betrachtet: Hinter solch einem Kopfschmerzereignis steckt nur in 10 % der Fälle eine Subarachnoidalblutung.


Zu Beginn ist die Vigilanzminderung oft nur sehr leicht bis mäßig ausgeprägt – mit Zunahme des Hirndrucks kann sie sich aber in den ersten Stunden deutlich verstärken, schreibt Dr. Silke Walter von der Neurologischen Universitätsklinik des Saarlandes in Homburg/Saar.

Augenhintergrund auf jeden Fall spiegeln!

An weiteren neurologischen Symptomen findet man vor allem Hirnnervenlähmungen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.