Bei Urtikaria sind Sie als Detektiv gefragt

Autor: Maria Weiß, Foto: wikimedia

Juckende Quaddeln, die plötzlich wie aus dem Nichts auftauchen – die Diagnose einer akuten Urtikaria stellt meist kein Problem dar. Die Ursachensuche in hartnäckigen Fällen erfordert aber manchmal etwas detektivisches Geschick.

Bei jedem vierten Europäer wird im Laufe des Lebens eine Urtikaria diagnostiziert, die mit zu den häufigsten Hauterkrankungen gehört. Frauen im mittleren Alter sind besonders oft betroffen – im Prinzip können die Quaddeln aber in jedem Lebensalter auftreten.

Die Klinik mit juckenden Quaddeln und/oder Angioödem ist meist eindeutig, sodass die Diagnose in der Regel kein Problem darstellt, schreibt Privatdozentin Dr. Petra Staubach von der Hautklinik der Universitätsmedizin Mainz.

Angioödem hält auch mal zwei bis drei Tage an

Die einzelnen Quaddeln bleiben nicht länger als 24 Stunden bestehen, ein Angioödem kann auch mal zwei bis drei Tage anhalten. Grundsätzlich werden spontane, induzierbare...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.