Beim Cluster-Kopfschmerz Triptan unter die Haut!

Autor: MW

Schmerztabletten richten beim Cluster-Kopfschmerz rein gar nichts aus. Dafür reagiert so mancher Patient auf Sauerstoff oder Lidocain. Wenn das nicht hilft, gibts ein Triptan subkutan, und danach eine ordentliche Prophylaxe gegen weitere Attacken.

Beim Cluster-Kopfschmerz sind klassische Analgetika wirkungslos. Auch Stressbewältigung, Entspannung und Feedback haben hier keinen Effekt und verzögern nur die wirksame medikamentöse Therapie, schreibt Privatdozent Dr. Arne May vom Institut für Systemische Neurowissenschaften am Universitätsklinikum Hamburg in der Zeitschrift „Nervenheilkunde“.

Lidocain erspart <forced-line-break />Spritze

Eine orale Medikation kann beim Cluster-Kopfschmerz allerdings nichts ausrichten, dazu sind die extrem schmerzhaften Attacken zu kurz. Die Akuttherapie muss also grundsätzlich parenteral erfolgen. Bevor man jedoch zur Spritze greift, sollte ein Versuch mit 100 %igem Sauerstoff (8<nonbreaking-space...</p>

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.