Beim Doping erwischt: Werden Breitensportler bestraft?

Autor: SK

Wegen der vielen Dopingfälle im letzten Jahr wurde auch auf Breitensportveranstaltungen, wie Volksläufen, Marathon- und Triathlon-Wettkämpfen, mit Dopingkontrollen gedroht. Was aber passiert, wenn ein Freizeitläufer des Dopings überführt wird?

Spitzensportler müssen sich den Regelwerken der nationalen oder Welt-Anti-Doping-Agentur (NADA bzw. WADA) unterwerfen. Ganz anders sieht das bei den Freizeitsportlern aus. Zwar halten sich die großen Verbände ebenfalls an die Anti-Doping-Vorgaben, aber nicht jeder Sportler ist im Verein organisiert, erklärte Anja Berninger, Justiziarin der NADA, gegenüber Medical Tribune. Damit sind die sportrechtlichen Möglichkeiten der Bestrafung eines Dopingsünders eingeschränkt. Selbst wenn ein Veranstalter für seinen Wettkampf den NADA-Code ausdrücklich vorschreibt, muss dies jeder Teilnehmer zuerst schriftlich anerkennen. Bei einem positiven Dopingtest könnte man dann beispielsweise Preisgelder...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.