Berufsbedingter Hautausschlag

Autor: AFP

Jeder siebte Erwachsene leidet einmal im Laufe seines Lebens an einer beruflich bedingten Allergie. Meist lauern die Auslöser in Reinigungs- und Schmiermitteln sowie in Farbstoffen.

 

In Deutschland erkranken jährlich 15.000 bis 20.000 Menschen an berufsbedingten Allergien. "Hautkrankheiten sind die häufigsten Berufskrankheiten überhaupt", erklärte Peter Elsner, Direktor der Hautklinik des Universitätsklinikums Jena, vor Beginn des 2. Weltkongresses zu berufs- und umweltbedingten Allergien in Weimar. Die Gefahr lauert demnach in Reinigungs- und Schmiermitteln, Friseurchemikalien und Farbstoffen. Auch Nickellegierungen oder Handschuhe aus Naturlatex können für Menschen, die tagtäglich in ihrem Beruf damit in Berührung kommen und zu geröteter Haut, Juckreiz und Entzündungen führen.

Etwa jeder siebte Erwachsene wird laut Elsner einmal im Laufe seines Berufslebens von...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.