Berufsstress triggert Porphyrie-Schub

Autor: AW

Zunehmende Schmerzen im Rücken, in beiden Beinen und im Nacken, dazu eine Obstipation und hypertone Blutdruckwerte – so stellte sich eine 25-Jährige im Notfallzentrum vor. Vier Tage später erlitt sie einen generalisierten Krampfanfall.

 

Metoclopramid und Analgetika hatte die Frau schon eingenommen, doch die Schmerzen verschlimmerten sich noch. Bei der stationären Aufnahme fielen ein deutlich geblähter Bauch und ein Blutdruck von 170/100 mmHg auf. Die Labordiagnostik ergab ein Kreatinin von 2,28 mg/dl, GPT und CRP waren ebenfalls erhöht, das Serumnatrium hingegen mit 132 mmol/l ernied­rigt. Das CT zeigte ein Megakolon mit ausgeprägter Koprostase.

In den Folgetagen entwickelte die Patientin eine Polyneuropathie mit Lähmung des rechten Armes. Und sie hatte so starke Schmerzen, dass nur Opiate halfen. Schließlich entwickelte die junge Frau auch noch einen generalisierten Krampfanfall, und das MRT ergab ein reversibles...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.