Betablocker greift Lungenkrebs-Zellen an

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: thinkstock

Sind Betablocker zusätzlich zur Hochdruck- und Rhythmuskontrolle auch bei Krebs wirksam?

Ungeahnte Fähigkeiten von Betablockern traten in einer neuen onkologischen Studie zu Tage. Antisympathotonika sind offenbar in der Lage, die Progression von Malignomen zu bremsen.

Fünf Monate längeres Überleben in der Betablocker-Gruppe

Insgesamt 722 Patienten mit nicht kleinzelligem Bronchialkarzinom hatten texanische Forscher in ihre Studie einbezogen. Alle erhielten eine Bestrahlung mit kurativer Intention. 155 der Krebskranken waren wegen einer anderen Erkrankung wie Hypertonie oder Herzinsuffizienz auf Betablocker eingestellt.


Wie die Auswertung zeigte, lebten Patienten dieser Subgruppe länger als das übrige Kollektiv (im Mittel 24 vs. 19 Monate). Auch das metastasen- und rezidivfreie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.