Beten beruhigt das Herz!

Autor: FJS

Yoga und Rosenkranz halten gesund: Sechs Ave Maria pro Minute oder ein indisches Mantra beruhigen und synchronisieren Atem- und Herzrhythmus scheinbar sehr wirkungsvoll.

Bei gesunden Tieren und Menschen werden Blutdruck und Herzfrequenz von einem autonomen Kontrollsystem so gesteuert, dass sie rhythmisch fluktuieren, heißt es im "British Medical Journal". Sind sowohl Vagus als auch Sympathikus aktiv, dauern die einzelnen "Wellen" etwa zehn Sekunden und das bedeutet sechs Zyklen pro Minute, berechnete der Wissenschaftler S. Mayer schon 1876 in seinen Physiologie-Studien.

Mantras so gut wie Ave Maria

In genau diesen Rhythmus kann man den Körper bringen, wenn man Mantras oder das Ave Maria rezitiert, haben italienische Forscher jetzt herausgefunden. Sowohl bei der lateinischen Version des Ave Maria als auch beim Sprechen oder Singen von Mantras entspricht die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.