Bezwingen Sie das nephrotische Syndrom!

Autor: SK

Bei Patienten mit nephrotischem Syndrom gilt

 

es nicht nur, die zu Grunde liegende Glomerulopathie zu behandeln. Auch die typischen Symptome Ödeme, Hyperlipidämie und verstärkte Gerinnungsneigung müssen beherrscht werden. Praktische Anleitung dazu gibt Dr. Christine Keller in dem Buch "Praxis der Nephrologie".

Normalerweise darf die Niere eines Erwachsenen nur maximal 150 mg Eiweiß täglich ausscheiden. Eine signifikante Proteinurie (1 bis 1,5 g/Tag) kann verschiedenste Ursachen haben wie z.B. starke körperliche Belastung, Fieber, Orthostase oder Herzinsuffizienz. Bei einem renalen Eiweißverlust von mehr als 3,5 g pro Tag (große Proteinurie) sind immer die glomerulären Filter geschädigt, entweder durch Zytokine oder durch Ablagerungen von Immunkomplexen oder Amyloid. Die Folge ist ein nephrotisches Syndrom mit Ödemen, Hyperlipidämie, Hyperkoagulabilität und Immunschwäche.

Druck im Glomerulum senken!

Beim nephrotischen Syndrom muss man einerseits die einzelne Glomerulopathie bzw. Systemerkrankung...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.