Bienen-Stich schlug erst nach einer Woche zu

Autor: AW

Bienengiftallergiker müssen nicht immer eine

 

eindrucksvolle Sofortreaktion entwickeln, wenn das Insekt zusticht. Manchmal lässt sich die Symptomatik ein paar Tage Zeit.

Als das 10-jährige Mädchen mit einem roten, geschwollenen, heftig juckenden Fuß an der Universitäts-Hautklinik Aachen vorgestellt wurde, war es bereits eine Woche her, dass die Kleine von einer Biene in den linken Fuß gestochen worden war. Eine allergische Sofortreaktion trat nicht auf. Doch in den nächsten Tagen wurde der Fuß zunehmend dick. Am rechten Fuß fanden die Hautärzte runde, teilweise kokardenartige Hautveränderungen, und sie diagnostizierten "Erythema exsudativum multiforme nach Bienenstich". Unter Dimetinden-Tropfen und lokaler Prednisolon-Applikation ließ der Juckreiz rasch nach, und der Hautbefund besserte sich.

Zwar manifestieren sich Allergien auf Wespen- und Bienengift in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.