Bildungs-TV bei Babys nutzlos

Autor: Fabian Seyfried

Der Wettstreit um die klügsten Kinder beginnt bei den Babys: Lehrvideos auf DVD sollen sie für die Schule fit machen - doch das scheint nicht zu klappen, ergab eine neue Studie aus den USA: Sprachlich versagte der trainierte Nachwuchs.

Ein herber Schlag für Eltern, die ihren Kindern mit Lern-DVDs helfen wollen: Die Filme schaden Babys zwischen acht und 16 Monaten mehr als sie nützen. Zu diesem Ergebnis kommen Wissenschaftler der University of Washington, die über 1000 amerikanische Familien befragten. Für jede Stunde, die die Kleinen vor den multimedialen Bilderbüchern verbrachten, verringerte sich ihr Vokabular um 17 Prozent (Journal of Pediatrics, geplant für die nächste Ausgabe).

Während der 45-minütigen Telefoninterviews sollten die Eltern angeben, welche von 90 Begriffen ihr Nachwuchs versteht - beispielsweise "choo choo", "mommy" oder "nose". Die Forscher erfragten auch, wie oft den Kindern vorgelesen wird und wie...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.