Biowäsche und Mikrowelle: die neuen Keimschleudern

Autor: abr

Keime und Infektionsgefahr im häuslichen Umfeld? Das scheint vielen Menschen eine komische Idee zu sein. Ein Experte erklärt, warum im Haushalt heute neue Hygienegefahren lauern.

Dank Impfungen und Antibiotika sind große Seuchen hierzulande kein Thema mehr. Kaum jemand fühlt sich noch von Infektionskrankheiten bedroht – schon gar nicht im häuslichen Umfeld, schreibt Professor Dr. Martin Exner vom Institut für Hygiene und öffentliche Gesundheit der Universität Bonn in „Bundesgesundheitsblatt – Gesundheitsforschung – Gesundheitsschutz“.

Unterstützt wird diese Einschätzung noch durch die populäre „Hygienehypothese“ (Schmutz und Infektionen im Kindesalter schützen vor späteren Allergien). Die Folge ist, dass Hygiene im Haushalt nicht gerade großgeschrieben wird.

Salmonellen sind im Kühlschrank putzmunter

Einige neue Aspekte lassen nun aber das tatsächliche...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.