Blutdruck senken mit Schoki?

Autor: Dr. Wülker

Mehr Schokolade essen, dann sinkt das Herz-Kreislauf-Risiko – könnte man meinen, wenn man einige Publikationen der letzten Jahre liest. Doch was kann Schokolade wirklich leisten?

Die in Schokolade enthaltenen Polyphenole, und hier vor allem die Untergruppe der Procyanidine, sollen nach Ansicht von Experten förderlich für die Gesundheit sein. Denn Procyanidine aktivieren die endotheliale Stickstoffmonoxidsynthetase (eNOS), die zu einer Erhöhung der Konzentration an Stickstoffmonoxid (NO) führt. NO wirkt bekanntlich vasodilatatorisch, was eine Blutdrucksenkung zur Folge hat. Außerdem hemmen Polyphenole aus Kakao die Arginase, sodass der eNOS vermehrt Substrat – nämlich Arginin – für die Bildung von NO zur Verfügung steht.

Schokolade enthält 60 % gesättigte Fettsäuren

Gehört Schokolade demnach zu den supergesunden Lebensmitteln? Professor Dr. Gerald Rimbach vom...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.