Blutfette gezielt senken

Autor: Martin Wiehl

Die meisten Menschen mit hohem Risiko für Herz-Kreislaufkomplikationen können ihre Therapieziele einer wirksamen Senkung der Blutfette mit einer Monotherapie allein nicht erreichen. Trotzdem wird aber nur bei jedem Sechsten eine effektivere Behandlung eingeleitet. Eine Doppelstrategie mit zweifachem Wirkansatz kann Abhilfe verschaffen.

 

Als wichtigste Ursache für das Ausbleiben einer optimalen Therapie gefährlicher Blutfette nannte Guy De Backer, Ghent (Belgien), auf dem Welt-Kardiologen-Kongress in Barcelona die Unterschätzung des Gesamtrisikos. So sei vielen nicht bewusst, dass schon leicht erhöhte LDL-Cholesterin-Werte im Zusammenhang mit anderen Risikofaktoren zu einer überproportionalen Gefährdung des Herz- und Gefäßsystems führen.

Mit einer Dosiserhöhung der wirksamsten Medikamente zur Cholesterinsenkung, der sogenannten Statine, ist es aber auch nicht getan. Denn jede Dosisverdopplung führt jeweils nur zu einer weiteren LDL-Absenkung um sechs Prozent. Und diese relativ geringen zusätzlichen Therapieeffekte werden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.