Bluthochdruck schuld am Orthostase-Sturz?

Autor: Dr. Elisabeth Nolde

Kreislaufprobleme bringen ältere Menschen oft zu Fall. Nach neuen Daten begünstigt eine Hypertonie Orthostase-Reaktionen.


Prof. Dr. Cornel Sieber, Klinikum Nürnberg-Nord

Über die Teppichkante gestolpert oder die kleine Stufe falsch eingeschätzt: Schon ist ein älterer Mensch gestürzt. Bei Senioren stellen solche Unfälle eine der Hauptursachen für Behinderungen und den Verlust der Selbstständigkeit dar. Diskutiert wird unter Experten, inwieweit eine arterielle Hypertonie als Risikofaktor für orthostatische Hypotonien infrage kommt.


Bislang gingen viele Kollegen davon aus, dass vor allem arterielle Hypotonien anderer Genese alte Menschen zu Fall bringen, wie Professor Dr. Cornel Sieber vom Klinikum Nürnberg-Nord ausführte.


Um die Auswirkungen einer unkontrollierten arteriellen Hypertonie auf die Sturzinzidenz ...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.