Blutzuckerkontrolle ohne Stechen?

Autor: Birgit Maronde, Foto: Fraunhofer-Institut Duisburg

Die meisten Diabetiker würden sich ihren Blutzucker am liebsten ohne Piksen messen. Ein neu entwickelter Biosensor könnte dies in Zukunft ermöglichen.

Biosensoren sind in der Lage, den Glukosespiegel kontinuierlich in Gewebsflüssigkeiten wie Schweiß oder Tränen zu messen. Bisher waren sie aber zu groß, zu ungenau und verbrauchten zu viel Energie. Forscher vom Fraunhofer-Institut für Mikroelektronische Schaltungen und Systeme haben jetzt einen Sensor im Nanoformat entwickelt. Er misst die Konzentration von Wasserstoffperoxid, das durch die Einwirkung des Enzyms Glukoseoxidase auf Glukose entsteht.

Blutzuckermessung mittels Wasserstoffperoxid

Aus dem H2O2-Wert lässt sich der Blutzuckerspiegel errechnen. Auf dem neuen, 0,7 x 10 mm großen Chip ist nicht nur das Messinstrument selbst, sondern das gesamte Diagnosesystem untergebracht. Zudem...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.