BMI > 40: Welche Kinder profitieren vom Chirurgen?

Autor: Maria Weiß Foto: MT

Was macht man mit einem stark adipösen Kind oder Jugendlichen mit ersten Folgeschäden, bei dem keine Lebensstil-Intervention fruchtet? In einigen Fällen rückt man dem überflüssigen Speck auch in diesem Alter schon mit dem Skalpell zu Leibe.

Bei Kindern mit dem Vollbild einer morbiden Adipositas findet man trotz Einsatz der besten Programme zur Gewichtsabnahme immer wieder komplette Therapieversager. In solchen hoch selektionierten Fällen kann auch die Adipositaschirurgie in Erwägung gezogen werden, erklärte Professor Dr. Holger Till von der Klinik und Poliklinik für Kinderchirurgie der Universität Leipzig.

International gelten folgende Voraussetzungen für die Adipositaschirurgie:

• BMI > 40 kg/m2,
• mindestens eine signifikante Komorbidität,
• Versagen einer strukturierten Lifestyle-Intervention in spezialisierten Zentren über mindestens sechs bis zwölf Monate,
• Skelettale wie auch psychosoziale Reife,
• ausführliche...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.