Bremst Knochenmetastasen

Autor: SK

Für die Verhinderung von Knochenkomplikationen eignen sich Zoledronsäure und Pamidronat gleichermaßen. Unter ersterem werden sogar Bestrahlungen gegen drohende Frakturen seltener nötig.

In einer Vergleichsstudie wurde die Wirksamkeit von Zoledronsäure mit der von Pamidronat verglichen, das bisher die Standardtherapie bei Knochenmetastasen darstellt. 1648 Krebspatienten mit mindestens einer Knochenmetastase erhielten im Beobachtungszeitraum von zwölf Monaten in drei- bis vierwöchigen Abständen jeweils eines der Bisphosphonate intravenös. Dabei dauerte die Infusion von Zoledronsäure (Zometa®) eine Viertelstunde, Pamidronat wurde innerhalb von zwei Stunden infundiert.

Weniger Bestrahlungen nötig

Beide Medikamente wirkten etwa gleich, so die amerikanischen Forscher. Alle Patienten gaben weniger Schmerzen an. Unter der Zoledronsäure sanken zusätzlich die notwendigen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.