Bringen Sie pAVK-Patienten wieder zum Laufen!

Autor: Dr. Elisabeth Nolde

„Gehen Sie doch öfter mal mit Ihrem Hund raus“, diesen Rat hören Patienten mit peripherer arterieller Verschlusskrankheit oft. Gehtraining ist, vor allem als strukturiertes Programm, auch besonders effektiv.

Ab dem 65. Lebensjahr hat etwa jeder Fünfte eine periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK). Studiendaten zufolge beträgt die Prävalenz bei Frauen 19,5 % und bei Männern 23 %. Mit höherem Lebensalter steigen die Zahlen. Hinsichtlich ihrer Risikofaktoren gelten pAVK-Patienten als „unterbehandelt“, sagte Professor Dr. Hans-Joachim Trampisch von der Abteilung Medizinische Informatik und Biometrie der Ruhr-Universität Bochum auf dem Internistenkongress. Vier Behandlungsziele stellten Experten der neuen S3-Leitlinie „Diagnostik und Therapie der pAVK“ voran:

  • Die Progression der arteriellen Verschlusskrankheit verzögern,
  • die Risiken vaskulärer Ereignisse mindern,
  • eine Reduktion kardio- und...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.