Brusterhaltende Op. so gut wie Mastektomie

Autor: Alfred Lienhard

Mastektomie oder brusterhaltende Operation beim Mammakarzinom? - Diese alte Debatte dürfte nun wohl abgeschlossen sein. Denn: Auch nach 20 Jahren Follow-up bewirkt die Mastektomie keinen Überlebensvorteil gegenüber einer

 

brusterhaltenden Operation, zeigte eine Studie des Milan Cancer Institute.

701 Patientinnen mit invasivem Brustkrebs von höchstens 2 cm Durchmesser (T1) und ohne Palpationsbefund der axillären Lymphknoten wurden von 1973 bis 1980 in die Studie einbezogen. Randomisiert wurden 349 Frauen mit der damals gebräuchlichen radikalen Mastektomie nach klassischem Halsted-Verfahren und 352 Frauen mit einer brusterhaltenden Quadrantektomie plus Strahlentherapie behandelt. Ab 1976 erhielten alle Patientinnen mit tumorösen axillären Lymphknoten als adjuvante Chemotherapie das CMF-Schema (Cyclophosphamid, Methotrexat, 5-Fluorouracil).

Fast identische Überlebensraten

Nach einem medianen Follow-up von 20 Jahren resultierten in beiden Therapie-Armen praktisch identische...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.