Medizin und Markt 1A-Award 2019 Autor: MT

Mit dem „Twankenhaus“ möchten junge Ärzte auf die derzeitigen Missstände im Gesundheitswesen aufmerksam machen. © 1 A Pharma GmbH; Bündnis junger Ärzte

Medizinische Versorgung verbessern, Digitalisierung annehmen, ohne dabei die Arzt-Patienten-Beziehung zu gefährden. Das sind Forderungen des Bündnisses junger Ärzte. Beim 1A-Award eingereichte Projekte könnten einen Teil dazu beitragen.

Die Verbesserung der medizinischen Versorgung in Deutschland – das große übergeordnete Ziel im Gesundheitswesen. Gerade junge Mediziner möchten den Wandel aktiv gestalten. Gemeinsam agieren sie im „Bündnis junger Ärzte“ (BJÄ), in dem sich Vertreter von 22 Verbänden und Fachgesellschaften zusammengeschlossen haben. Dr. Diane Bitzinger aus Regensburg ist eine von ihnen. Sie sitzt auch in diesem Jahr in der Jury des „1A-Awards“.

„Wir haben das gemeinsame Ziel, die Patientenversorgung nach modernen und ethischen Gesichtspunkten zu verbessern und Berufsbedingungen für eine Medizin der Zukunft zu gestalten“, erklärt die Ärztin. In einem Positionspapier bezieht das Bündnis Stellung zu...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.