Bullying unter Gleichaltrigen hinterlässt langfristig Schäden

Autor: Dr. Barbara Kreuzkamp, Foto: fotolia, janinadysk

Die Misshandlung durch Gleichaltrige besonders über elektronische Medien scheint zuzunehmen. Die Opfer leiden auch noch als Erwachsene.

Das Bullying beziehungsweise Mobbing in einer Gruppe von Gleichaltrigen erfüllt viele Kriterien von physischer und psychischer Misshandlung durch Erwachsene in der Kindheit. Dass eine solche Behandlung Schäden hinterlässt, die sich später vor allem in Depressionen und Angsterkrankungen manifestieren können, ist bekannt.


Ob sich unabhängig davon auch vergleichbare Schädigungen durch eine körperliche oder seelische Misshandlung durch Gleichaltrige, also im Rahmen der „Peer-Group“, ergeben, erforschte Professor Dr. Dieter Wolke von der psychologischen Abteilung der University of Warwick in Coventry.


Um die Auswirkungen von Misshandlung und Bullying auf die psychische Gesundheit zu...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.