Calcitonin: Krebsrisiko bei Langzeitanwendung

Autor: Hannah Wetter, Foto: thinkstock

Experten warnen vor der längerfristigen Therapie mit Calcitonin, da es die Inzidenz des Prostatakrebses erhöhen soll.

Die längerfristige Therapie mit Calcitonin steigert das Krebsrisiko. Deshalb rät der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der europäischen Arzneimittelagentur (EMA) die Therapiedauer zu begrenzen. Außerdem fordert der Ausschuss, dass die intranasalen Präparate komplett vom Markt genommen werden sollen.

Calcitonin: Soll intranasale Formulierung vom Markt genommen werden?

In Studien wurde ausgewertet, dass die orale Formulierung das Krebsrisiko um 0,7 und die intranasale Formulierung sogar um 2,4 Prozent steigert. Das Nasenspray ist ausschließlich zur Prophylaxe der Osteoporose bei postmenopausalen Frauen und in den USA zugelassen. Jedoch kam die CHMP zu dem Schluss, dass die Vorteile die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.