CED: Beschleunigtes Step-up, Mikrobiom, neue Medikamente

Autor: Dr Anja Braunwarth; Foto: thinkstock

Standardtherapien wirken langfristig nur bei etwa 50 % aller Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen (CED). Neue Strategien und Substanzen verbessern die Behandlung: Zwei Experten geben einen Überblick.

Professor Dr. Torsten Kucharzik von der Klinik für Allgemeine Innere Medizin und Gastroenterologie am Klinikum Lüneburg und sein Kollege widmen sich in ihrer Übersichtsarbeit vier Punkten:

  1. Mukosaheilung: Eine Reihe von retrospektiven Studien ergab einen günstigeren Verlauf von Chronisch Entzündlichen Darmerkrankungen bei rascher Mukosaheilung. Ohne Zweifel wirkt sich die Ausheilung klinisch besser aus. Die Autoren stellen sich aber die Frage, ob die Sanierung wirklich Folge der Therapie war oder die untersuchten Patienten von Haus aus unter einer günstigeren Verlaufsform litten.

    Ohne prospektive Untersuchungen kann man also derzeit die Mukosaheilung noch nicht als primäres Ziel...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.