Chikungunya-Ausbruch in der Karibik

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger, Foto: CDC

Zum ersten Mal ist im Dezember 2013 das Chikungunya-Fieber auf der amerikanischen Seite der Welt aufgetreten.

Gesicherte und wahrscheinliche Fälle der Chikungunya-Viruserkrankung wurde in zeitlichem Zusammenhang mit Denguefieber-Ausbrüchen auf verschiedenen karibischen Inseln gemeldet. Betroffen sind u.a. St. Martin, St. Bartholomey, Guadeloupe und Martinique. Bisher kommen Chikungunya-Infektionen in vielen Regionen Afrikas, Südostasiens und Indiens endemisch vor.

Chikungunya in Europa bisher meist bei Auslandsrückkehrern

In Europa werden jedes Jahr mehrere Erkrankungen bei Reiserückkehrern diagnostiziert. 2007 wurde erstmals in Italien von einer Ansteckung berichtet. Die Erkrankung wird von Stechmücken übertragen. Eine Ausbreitung auf dem amerikanischen Kontinent scheint durchaus denkbar, da dort...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.