Chikungunya in Frankreich

Autor: AFP

Das tropische Chikungunya-Fieber dringt offenbar immer wieder nach Europa vor:

Nach einer kleinen Epidemie in Norditalien im Jahr 2007, bei der über 150 Menschen erkrankten, haben sich jetzt erstmals zwei Mädchen in Südfrank­reich infiziert. Eingeschleppt wurde Chikungunya wahrscheinlich von einer Siebenjährigen aus der Region Fréjus, die Ende August mit der Virenfracht im Körper von einer Reise nach Asien zurückgekehrt war. Bereits im September hatten sich mitten in Südfrankreich zwei Jugendliche mit einer anderen Tropenkrankheit, dem Dengue-Fieber, angesteckt. Beide Erkrankungen werden durch die Tigermücke übertragen, die sich mittlerweile auch in Europa verbreitet und selbst in Blumenuntersetzern genug Wasser zum Brüten findet.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.