Chlamydien auf dem Vormarsch

Autor: kß

Mit der zunehmenden Promiskuität steigt unter jungen Mädchen und Frauen die Chlamydien-Durchseuchung.

Die so genannte Anonymus-Studie erfasste über 5000 Patientinnen aus gynäkologischen Praxen in und um Berlin. Dabei ermittelte die Untersuchung eine Chlamydienprävalenz von insgesamt 3,6 %. Besonders gefährdet, Chlamydien zu erwischen, sind unverheiratete Frauen mit drei bis fünf Partnern in fünf Jahren, wie die Studie ergab. Bei ihnen beträgt die Durchseuchung sogar 9 %, berichtete Professor Dr. Klaus Friese von der Universitäts-Frauenklinik München auf dem Kongress Gynäkologie und Geburtshilfe. Ein wichtiger Punkt dabei: Mit einer hohen Chlamydien-Durchseuchung ist bereits in der Altersgruppe der 16- bis 20-Jährigen zu rechnen.

"Ich glaube, dass wir unser Screening viel zu spät machen",...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.