Chlor im Schwimmbad – Risiko für Kinderlungen

Autor: AZA

Babyschwimmen erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Doch es ist offenbar nicht frei von Risiken. So erweist sich die Chlorierung der Schwimmbäder – das häufigste Desinfektionsverfahren in diesem Bereich – als enge Gratwanderung zwischen mangelnder Desinfektion und Atemwegsirritation.

Die Chlor-Desinfektion in öffentlichen Schwimmbädern gerät zunehmend ins Fadenkreuz der pneumologischen Ursachenforschung in Sachen Asthma und allergische Sensibilisierungen. Auf dem Jahreskongress der European Respiratory Society (ERS) wurde dieses Risiko in mehreren Studien untermauert.

Gift schwebt direkt<forced-line-break />über dem Wasser

Problematisch sind in erster Linie die Chloroform und Trichloramin enthaltenden Aerosole unmittelbar über der Wasseroberfläche, wie Dr. Marc J. Nickmilder aus Brüssel berichtete. Denn diese Aerosole werden von den Schwimmbadnutzern eingeatmet und begünstigen offenbar die Entwicklung von Asthma und anderen allergischen Sensibilisierungen. Dieses Risiko...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.