Cloud-Computing für Ärzte - geht vielleicht doch?

Autor: Anouschka Wasner, Foto: thinkstock

Volle Datensicherheit im Zeitalter der Vernetzung - unter welchen Bedingungen könnten Arztpraxen von Möglichkeiten wie Cloud-Computing profitieren? Ein Interview mit dem Sicherheitsexperten Dr. Adrian Spalka.

Um Datensicherheit im medizinischen Bereich bei voller Bewegungsfreiheit zu gewährleisten, müssten bestimmte Sicherheitsrisiken der Vernetzungstechnik komplett ausgeschaltet werden. Denn Public Clouds und Auftragsdatenverarbeitung sind für Ärzte je nach Betrachter ein No-go oder zumindest eine heikle Angelegenheit. Schon das Vernetzen und sogar die Datenspeicherung selbst sind kritisch, was die Datensicherheit betrifft.


Dazu kommt, das die gesetzlichen Bestimmungen des § 203 StGB zur Schweigepflicht problematisch sind: Nach der Auslegung vieler Datenschützer zählen IT-Dienstleister keineswegs zu den Erfüllungsgehilfen des Arztes und dürften deswegen unter keinen Umständen Einsicht in...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.