CML-Patienten wird Lebenszeit gestohlen

Autor: CG

Eine Überlebenszeit von nur fünf Jahren: Das war einmal der Schnitt bei chronischer myeloischer Leukämie. Die Tyrosinkinase-Hemmer-Therapie erzielt heute sensationelle Remissionsraten. Dennoch enthält man CML-Patienten diese Chance oft vor.

Beim klassischen Verlauf der chronischen myeloischen Leukämie (CML) folgt auf eine chronische Phase ohne Symptome eine Akzeleration mit Symptomen und Komplikationen und schließlich die sekundäre Leukämie.

95 % nach 2 Jahren noch mit normalem Blutbild

An dem zeitlichen Verlauf hat sich seit der Verfügbarkeit des Tyrosinkinase-Hemmers Imatinib einiges geändert, erklärte der Stuttgarter Onkologe Dr. Dietmar Hoffmann auf dem 44. Süddeutschen Kongress für aktuelle Medizin. In einer Dosierung von 400 mg gegeben, erzielt Imatinib 95 % hämatologische Remis­sionen (normales Blutbild nach zwei Jahren) und 75 % komplette zytogenetische Remissionen. Zudem wirkt das Präparat auch in akzelerierten Phasen...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.