Colchicin als Infarktschutz?

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: thinkstock

Colchicin kann eventuell auch in der Sekundärprävention der KHK von Nutzen sein. In einer aktuellen Studie erlitten mit dem Gichtmittel behandelte Patienten deutlich weniger kardiovaskuläre Ereignisse.

Die Autoren der australischen Low-Dose-Colchicin-Studie (LoDoCo) therapierten 532 Patienten mit angiographisch gesicherter KHK randomisiert für zwei Jahre mit Placebo oder Colchicin. Der primäre Endpunkt – akutes Koronarsyndrom, Herzstillstand außerhalb der Klinik oder Schlaganfall – betraf 5 % der Colchicingruppe, aber 16 % der Placebogruppe. Das entspricht einer Risikoreduktion von 67 %, erläuterte Studienleiter Dr. Stefan Nidorf vom Heart Research Institut of Western Australia, Perth, beim Kongress der American Heart Association.

Stabilisiert Colchicin Atherosklerose-Plaques?

Als Wirkmechanismus wird ein Effekt auf neutrophile Granulozyten in rupturgefährdeten Koronarplaques angenommen....

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.