Computer-Training holt Hirnverluste auf

Autor: MW

Die Zielsetzungen nach schwerem Hirntrauma oder Schlaganfall sind heute ehrgeizig. Die Patienten sollen nicht nur wieder auf die Beine kommen, sondern möglichst ihren ursprünglichen Zustand erreichen. Unterstützt durch Training mit individuell

 

zugeschnittenen Computerprogrammen gelingt dies

 

in vielen Fällen.

Nach einer schweren Hirnschädigung scheint die Situation oft zuerst hoffnungslos. Viele Patienten weisen Lähmungen, Sehstörungen und erhebliche kognitive Defizite auf. Erlernte Fähigkeiten wie Sprechen, Lesen, Schreiben, Rechnen oder gar berufliches Wissen scheinen verloren. Trotz dieser Ausgangssituation lässt sich bei 60 bis 70 % dieser Patienten heute eine Berufs- bzw. Schulfähigkeit erreichen, sagte Dr. Wolfgang Gobiet von der Neurologischen Klinik in Hessisch Oldendorf auf der Veranstaltung "Computer helfen heilen".

Computer sind geduldige Lehrer

Computer sind heute aus der Neurorehabilitation nicht mehr wegzudenken, erklärte der Kollege. Bevor der Patient überhaupt alle Gliedmaßen wieder...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.