Computerspielen beeinflusst das Knochenwachstum

Autor: Dr. Stefanie Kronenberger; Foto: Photographee.eu

Eine norwegische Studie kommt zu dem Ergebnis, dass computerspielende Jungen eine geringere Knochendichte haben als ihre Altersgenossen. Zufall oder Korrelation?

Die Forscher befragten Jugendliche im Alter zwischen 15 und 18 Jahren zu ihren Aktivitäten am Wochenende. Gleichzeitig wurde die Gesamtknochendichte und die am Femur und Hüfte gemessen.

Es zeigte sich, dass Jungen mehr Zeit vor einem Bildschirm verbrachten als Mädchen. Dabei war ein höherer Vitamin-D-Spiegel assoziiert mit weniger Sitzzeit vorm Rechner. Dagegen nahmen die Stubenhocker wiederum mehr kohlensäurehaltige Getränke zu sich als Jugendliche, die sich viel bewegten.

Bei den männlichen Teilnehmern war der sitzende Lebensstil signifikant mit niedrigerer Knochendichte assoziiert. Bei den Mädchen zeigte sich diese Korrelation dagegen nicht so eindeutig. Auch zwei Jahre später waren die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.