Dann droht der Knochenbruch!

Autor: AW

Bei hohen Homocysteinspiegeln im Blut steigt nicht nur das kardiovaskuläre Risiko - offensichtlich besteht auch Gefahr für die Knochen: Senioren mit erhöhten Werten neigen vermehrt zu Frakturen.

Patienten mit der seltenen auto-somal-rezessiven Erbkrankheit Homocystinurie weisen erhöhte

Plasmakonzentrationen an Homocystein auf und entwickeln (neben anderen Krankheitserscheinungen) schon in jungen Jahren eine Osteoporose. Ausgehend von dieser Beobachtung untersuchten verschiedene Forscherteams, ob es auch zwischen leicht erhöhten Homocysteinspiegeln und altersabhängigen osteoporotischen Frakturen einen Zusammenhang gibt.

So analysierte die Arbeitsgruppe um Dr. Joyce B. J. van Meurs vom Erasmus Medical Center Rotterdam die Daten von 2406 Probanden, die 55 Jahre oder älter waren. Studienteilnehmer aus dem Quartil mit den höchsten Homocysteinwerten wiesen ein fast doppelt so hohes...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.