Darm macht Cholera scharf

Autor: Rd

Die menschlichen Verdauungssäfte scheinen für Cholerabakterien als Kraftfutter zu fungieren.

Vibrionen aus dem Stuhl von Cholera-Patienten sind für Mäuse bis zu siebenhundertmal infektiöser sind als im Labor gezüchtete. Vermutlich werden im menschlichen Verdauungstrakt Gene der Cholera-Erreger aktiviert, die für Nahrungssuche und Beweglichkeit verantwortlich sind. Möglicherweise kann man solche Gene zur Entwicklung von diagnostischen Tests oder Impfstoffen nutzen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.