Anzeige
Anzeige

Darm-Polypen mit Indigo aufspüren?

Autor: ebe

Mit der Chromokoloskopie, einer Darmspiegelung bei blau angefärbter Schleimhaut, lassen sich auch winzige Adenome leichter aufspüren. Doch taugt die

 

Methode schon zur Routine?

Bei der neuen Farbkoloskopie schiebt man - wie bei einer normalen Darmspiegelung zum Karzinom-Screening - das Koloskop bis ins Zökum vor. Während des Zurückziehens wird die komplette Schleimhaut mit Indigokarminlösung besprüht, um den Kontrast zwischen normaler und veränderter Schleimhaut zu erhöhen. Insbesondere kleine Läsionen, die sonst leicht übersehen werden, sollen sich dadurch einfacher entdecken lassen.

Farbeffekt oder mehr Sorgfalt?

Dass dies tatsächlich der Fall ist, hat ein britisches Forscherteam um Jim C. Brooker vom St. Mark´s Hospital in London gezeigt: 259 Patienten wurden randomisiert einer normalen oder einer Indigokarmin-Chromokoloskopie zugewiesen. Mit Blaufärbung fanden...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an online@medical-tribune.de.

Anzeige