Darmhormone bringen die Insulinproduktion wieder auf Trab

Autor: Martin Wiehl

Mit einem völlig neuen Therapieansatz kann das Fortschreiten der Zuckerkrankheit womöglich gestoppt werden.

Hormone sind für schnelle Reaktionen im Stoffwechsel des menschlichen Körpers verantwortlich. Das ist auch beim Zuckerstoffwechsel nicht anders. Menschen mit einem Typ-2-Diabetes sind aber nicht in der Lage, auf eine erhöhte Zuckerbelastung rasch zu reagieren. Bei ihnen fehlt der beschleunigte Anstieg des Stoffwechselhormons Insulin direkt nach einer Mahlzeit.

Die Folge: Bereits im frühen Stadium ihrer Erkrankung haben diese Menschen nach dem Essen kurzfristig sehr hohe Blutzuckerspitzen. Und diese wirken nicht nur schädigend auf die Blutgefäße, sondern auch auf die Insulin produzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse, was die Erkrankung weiter vorantreibt.

Neuere Forschungsergebnisse haben...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.