Darmkrebs weicht auch laparoskopisch

Autor: MW

Wie sicher lassen sich Krebsgeschwüre durchs

 

"Schlüsselloch" entfernen? Zumindest beim Kolorektalkarzinom wird der minimalinvasive Eingriff heute als Alternative zum konventionellen Vorgehen angesehen - allerdings nur in der Hand

 

erfahrener Operateure.

Um als Methode zu bestehen, müssen die laparoskopischen Eingriffe alle Vorgaben aus der offenen Tumorchirurgie erfüllen. Dies gilt sowohl für die onkologische Radikalität mit ausreichendem Sicherheitsabstand, die Entfernung der Lymphabflussgebiete und die Schonung von Nerven, sagte Professor Dr. Werner Hohenberger von der Chirurgischen Universitätsklinik Erlangen auf dem 25. Deutschen Krebskongress.

Schlechter Chirurg halbiert Überlebensrate

Gemessen wird der Erfolg am Anteil der R0-Resektionen, Tumorzelldissemination, Anzahl der entfernten Lymphknoten und der Rate lokoregionaler Rezidive. Allerdings kommt hier der Faktor "Operateur" zum Tragen, und die Ergebnisse schwanken schon bei den...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.