Darmsanierung hilft chronisch Kranken

Autor: Dr. Carola Gessner, Foto: thinkstock

Machte man lange Zeit schwelende Entzündungen im Mund für viele chronische Leiden verantwortlich, ist nun der Verdauungsapparat in den Fokus gerückt. Ein Großteil der Erkrankungen geht vom Darm aus, erklärte ein Naturheilmediziner und erläuterte sein Sanierungskonzept.

Migräne? Herz-Kreislauf-Probleme? Neurodermitis? Asthma? Reizdarm? Dr. Robert Bachmann von der Fachklinik für Naturheilverfahren, Malteser Klinik von Weckbecker in Bad Brückenau, sieht bei vielen chronischen Erkrankungen den Darm im Mittelpunkt des Geschehens: Wir essen zu viel, zu schnell, zu oft, zu spät und bombardieren die 300 Quadratmeter Darmmukosa quasi pausenlos mit Arbeit.

Dyspepsie, Reizmagen und Reizdarm durch Stress

Infolge des stressigen Lebensstils regiert der Sympathikus unseren Körper – "uns bleibt im wahrsten Sinne des Wortes die Spucke weg", so der Referent, "zwölf Liter Verdauungssäfte täglich produzieren wir nur im vagotonen Zustand".

Der überforderte, geschädigte...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.