Das hilft bei chronischem Nervenschmerz

Autor: MW

Für Patienten mit chronisch-neuropathischen Schmerzen gibt es verschiedene medikamentöse Behandlungsoptionen. Welches sind die Besonderheiten und Auswahlkriterien?

Neuropathische Schmerzen resultieren aus einer Schädigung des peripheren oder zentralen Nervensystems. Von chronischen Schmerzen spricht man, wenn die Beschwerden länger als drei Monate und täglich bestehen. Typische Beispiele sind die postzosterische Neuralgie, Schmerzen bei Polyneuropathien, das komplexe regionale Schmerzsyndrom und chronische Lumboischialgien. Die preiswertesten Therapeutika mit monatlichen Kosten von unter 9 € stellen trizyklische Antidepressiva wie Amitriptylin dar, schreibt Professor Dr. Hans-Christoph Diener von der Universitätsklinik Essen. Die Wirkung bei chronisch-neuropathischen Schmerzen belegen umfangreiche Daten. Man beginnt mit einer niedrigen Abenddosis, die...

Liebe Leserin, lieber Leser, aus rechtlichen Gründen ist der Beitrag, den Sie aufrufen möchten, nur für medizinische Fachkreise zugänglich. Wenn Sie diesen Fachkreisen angehören (Ärzte, Apotheker, Medizinstudenten, medizinisches Fachpersonal, Mitarbeiter der pharmazeutischen oder medizintechnischen Industrie, Fachjournalisten), loggen Sie sich bitte ein oder registrieren sich auf unserer Seite. Der Zugang ist kostenlos.

Anmelden
Ich habe noch keinen Zugang und möchte mich kostenlos registrieren

Bei Fragen zur Anmeldung senden Sie bitte eine Mail an onlinemedical-tribune.de.